warum prozess

elektroakustische Komposition, mono, 2005

why progress? The piece is made out of approximately 44 layers, each includes between one and twenty morsel. Each morsel is between 0.5 an 14 seconds long. There are approximately 400 morsels. the piece begins with the morsel having the lowest averaged energy and ends with the morsel having the hightest averaged energy.

I think there is only one problem.

How does it look like when the community of the morsel is a undefined unknoted slited flick. Is an embodiment always a directed gathering? Here are the morsel organised in a direktion without an aim, without identifing and verifing the aim. Is there meaning without embodiment and delineation of an aim? When there is shape, isn’t this totalitarian? Anyhow there is something folded cut in this one creschendo.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

warum prozess? das stueck besteht aus circa 44 schichten, die jeweils aus ein bis zwanzig happen bestehen. ein happen ist zwischen circa 0.5 und circa 14 sekunden lang. es gibt insgesammt circa 400 happen. das stueck beginnt mit den happen die durchschnittlich wenig schallenergie aufweisen und endet mit den happen die die durchschnittlich hoechste schallenergie aufweisen.

eigentlich gibt es hier nur ein problem

was ist wenn sich das zusammensein der happen als unbestimmter, entknoteter, zerschnittener oder noch nicht verknoteter streifen, in einem raum ausgestaltet? bezieht sich ausgestaltung immer auf ein gerichtete zusammensein? hier haben die happen eine richtung ohne jenes etwas, worauf sie zielen, ohne das ziel zu identifizieren oder zu verifizieren. gibt es, ohne darstellung und ausgestaltung, dessen worauf jene happen zielen, noch sinn? sobald der sinn gestalt annimmt, ist er dann nicht schon totalitaer? dennoch gibt es da etwas gefaltetetes, geschnittenes und gestueckeltes in diesem einen creschendo.